Sind Ameisen Schädlinge?


Diese These gilt es vorab erst einmal zu widerlegen, denn Ameisen gelten in der Natur, als auch in Ihrem Garten, als wichtige Helfer. Ameisen lockern den Boden auf, durchlüften die Erde, verbreiten wertvolle Samen und verwerten viele Abfälle.  Ein Ameisenstaat erhält das natürliche Ökosystem des Bodens, denn jede Ameise hat eine bestimmte Aufgabe.


Ursachen des Ameisenbefalls klären

Beschäftigt man sich mit dem Thema der Bekämpfung von Ameisen, so gilt es sich zunächst einmal damit auseinander zu setzen, wie der Ameisenbefall überhaupt entstanden ist.

Oftmals werden die Ameisen durch unser eigenes Verschulden angelockt und sind sie erst einmal da, ist vielen die Ursache für das Auftauchen der Insekten nicht bewusst.

Zum einen werden die Tiere durch süße Speisen und Getränke angelockt, zum anderen aber auch durch die Ausscheidungen von Blattläusen. Diese sondern eine süßliche Substanz ab, wovon sich Ameisen ernähren.

Geschieht dies außerhalb Ihres Hauses, stören sich die wenigsten daran, doch sollten Sie ein Ameisennest innerhalb Ihres Hauses entdecken, bieten sich einige Maßnahmen die Sie zur Beseitigung des Befalls, ergreifen können.


Ameisenbefall im Haus, Wohnwagen oder Zelt

Es gibt jedoch Orte, an denen Ameisen alles andere als Nützliches für Sie tun. Zum Beispiel innerhalb Ihres Hauses oder sogar in Ihrem Wohnwagen oder einem Zelt.

Zum einen können Ameisen Ihre Vorräte angreifen, Keime verteilen oder sogar in Geräte hineinkrabbeln und somit einen Kabelbrand auslösen. Zum anderen sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Ameisenbisse natürlich auch sehr unangenehm sind und sogar Allergien auslösen können.


Vorgehensweisen zur Ameisenbekämpfung

Es lassen sich im Internet unzählige Tipps zur Ameisenbekämpfung finden. Doch welche sich für Sie am besten eignet, gilt es nun zu klären.

Die erste Möglichkeit dient eher weniger der Bekämpfung, sondern dreht sich mehr um das Erhalten der Kolonie: Das Umsiedeln. Um eine bestehende Ameisenkolonie umsiedeln zu können, benötigen Sie ein Gefäß, welches Sie mit Stroh oder Holzwolle füllen. Das Gefäß stellen Sie nun über den Ein-/Ausgang des Nestes. Nach einiger Zeit werden die Ameisen beginnen ihr Nest „umzusiedeln“. Sie beginnen damit, ihre Larven in das neue Nest zu tragen. Anschließend können Sie das Nest in Ihren Garten etc. bringen.

Allerdings erweist sich diese Methode als unpraktisch, wenn man sich im Freien aufhält, wie zum Beispiel beim Camping oder Zelten. In solch einer Situation bieten sich Alternativen, durch ausschließlich zur Ameisenbekämpfung hergestellte Gifte.

Eines dieser Mittel ist das „COMPO Ameisen-Stop Insektizid Spray“. Die anwendungsfertige Lösung schafft Abhilfe zur effektiven Bekämpfung von Ameisen. Zur näheren Erläuterung und weiteren Informationen zur Ameisenbekämpfung, lesen Sie die ausführlichen Artikel auf https://tierabwehr.net/was-hilft-gegen-ameisen-im-haus.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare